Bundes-Regierungspräsidenten-Konferenz in Münster - SGD Süd-Präsident Hannes Kopf referierte über wichtige Umweltthemen

Regierungspräsidentin Dorothee Feller war Gastgeberin der 40. Bundeskonferenz der Regierungspräsidentinnen und -präsidenten, die vom 5. bis 7. September 2021 in Münster stattfand. Bis zum Dienstag tauschten sich die 21 Leiterinnen und Leiter der Mittelbehörden aus ganz Deutschland in der Bezirksregierung Münster am Domplatz über aktuelle Aufgaben und Herausforderungen aus.

Aus dem breiten Aufgabenspektrum der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) referierte Präsident Prof. Dr. Hannes Kopf insbesondere über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Grundwasserressourcen. Auch erläuterte er die gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit unter dem Gesichtspunkt „Wasser kennt keine Grenzen“ am Beispiel der Kläranlage Wissembourg.

Besprochen wurde unter anderem der Aufgabenzuwachs durch die Corona-Förderprogramme des Bundes und der Länder, die Digitalisierung der wichtigsten Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 und neue Herausforderungen des künftigen Klima- und Katastrophenschutzes.

Zum Abschluss ihrer 40. Bundeskonferenz haben die Präsidentinnen und Präsidenten, Regierungspräsidentinnen und Regierungspräsidenten in Münster dringend an bislang ungeschützte Bürgerinnen und Bürger appelliert, sich umgehend gegen COVID⁠-⁠19 impfen zu lassen.

Die Bundeskonferenz ist der Zusammenschluss der Leiterinnen und Leiter von bundesweit 25 Mittelbehörden in Ländern mit dreistufigem Verwaltungsaufbau (Landesregierung, Mittelbehörden des Landes, Kreise und Kommunen). Bundesländer mit dreistufigem Verwaltungsaufbau sind Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Bundeskonferenz findet in der Regel (2020 pandemiebedingt verschoben) jährlich statt.