Neues Wasserwerk Schelermühle in Pirmasens-Winzeln geht in Betrieb

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd hat den Verbandsgemeindewerken Pirmasens-Land die Freigabe zur Inbetriebnahme des neuen Wasserwerks Schelermühle in Winzeln erteilt. Die Verbandsgemeindewerke versorgen die Verbandsgemeinde Primasens-Land über drei Wasserwerke (Eppenbrunn, Trulben und das Hauptwasserwerk Schelermühle) mit Trinkwasser.

Die Rohwassergewinnung erfolgt beim neuen Wasserwerk Schelermühle über zwei Tiefbrunnen sowie über die Vinninger und die Winzelner Quelle. Zum Schutz vor mikrobiologischen Auffälligkeiten, werden die Rohwässer der Quellen über eine Ultrafiltrationsanlage vorbehandelt. Anschließend erfolgt eine Entsäuerung in zwei Schnellfilterkesseln, die mit Calciumcarbonat gefüllt sind, sowie über eine mechanische Entsäuerung mittels Luft in zwei Kreuzstrombelüftern, bevor das Wasser in den beiden Reinwasserkammern gespeichert wird. Nach Bedarfsanforderung wird das Reinwasser aus den Speicherkammern mittels UV-Anlage, als letzter Aufbereitungsstufe, desinfiziert und in das Versorgungsnetz eingespeist.

Inzwischen ist der bauliche, elektro- und maschinentechnische Teil des Wasserwerks soweit fertiggestellt, dass es in Betrieb gehen kann.

Die Investitionskosten Schelermühle belaufen sich zur Zeit auf circa 3,5 Millionen Euro wovon das Land Rheinland-Pfalz bisher zwei Millionen Euro als Fördermittel ausgezahlt hat.

Im Mai 2016 erteilte die Struktur und Genehmigungsdirektion Süd den Verbandsgemeindewerken die Genehmigung zum Neubau des Wasserwerks Schelermühle.

Die Neuordnung der zukünftigen Trinkwasserversorgung sah den Neubau des Wasserwerks vor, da die Aufbereitungstechnik des bestehenden Werks auf Grund des hohen Alters nicht mehr den anerkannten Regeln der Technik entsprach.