SGD Süd hat die Optimierung und Modernisierung der Kläranlage Wachenheim genehmigt

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) hat der Verbandsgemeinde Wachenheim Anfang Januar 2021 die Genehmigung für den Ausbau der Kläranlage Wachenheim erteilt. Dabei wurde auch die gehobene Erlaubnis zur Einleitung von gereinigtem Schmutzwasser in den Wachenheimer Bach neu gefasst.

Unter Berücksichtigung von Analysen und Gutachten hat die Verbandsgemeinde Wachenheim in enger Abstimmung mit der SGD Süd eine Konzeption zur Erneuerung, Erweiterung, Umbau und Verbesserung der Kläranlage Wachenheim erstellen lassen. Primär stand die Verbesserung der Abwasserbehandlung im Hinblick auf die Energieeffizienz (sowohl Energieeinsparung als auch Eigenenergieerzeugung) im Fokus.

Die Kosten der Baumaßnahmen werden nach momentaner Schätzung voraussicht-lich über sieben Millionen Euro betragen. Im Rahmen von Optimierungsmaßnahmen werden weitreichende Veränderungen an der Kläranlage Wachenheim vorgenommen. Um die Reinigungsleistung der Kläranlage zu verbessern wird ein neues Belebungs-becken gebaut. Im Zuge dessen wird ein neues Belüftungssystem errichtet, welches das derzeit bestehende und nicht mehr energieeffiziente Belüftungssystem ersetzen wird. Hierbei wird sich der Gesamtstrombedarf der Kläranlage deutlich reduzieren.

Neben der Erneuerung der Belebung werden einige weitere Verfahrensstufen mit neuen Aggregaten ausgestattet. Aus energetischer Sicht sind hierbei das Zwischen-pumpwerk und die Faulschlammumwälzung zu erwähnen, welche sich sowohl auf die gesamte Energiebilanz als auch auf die Treibhausgasemissionen positiv auswirken werden.

Die SGD Süd konnte die wasserrechtliche Zulassung für die Optimierung und Mo-dernisierung der Kläranlage Wachenheim, die insbesondere während der Kampagne durch Abwasser aus der Weinbereitung beaufschlagt ist, antragsgemäß erteilen.

"Es ist mir wichtig, dass bei solchen Projekten die SGD Süd als Obere Wasser- und Fachbehörde mit den abwasserbeseitigungspflichtigen Gebietskörperschaften eng
zusammenarbeitet und eine Abstimmung unter den Experten erfolgt. Nur so können zukunftsfähige Ergebnisse erzielt werden, die garantieren, dass Gesetze eingehalten werden und die Lösungen auch wirtschaftlich vertretbar sind", erklärt SGD-Präsident Prof. Dr. Hannes Kopf.