SGD Süd-Präsident Hannes Kopf greift zum Hammer - Überwinterer der Neumayerstation berichten vom Leben in der Antarktis

Der Chef der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) Prof. Dr. Hannes Kopf hat zum Hammer gegriffen, um eine riesige Holzkiste zu vernageln. In der handgezimmerten Kiste sind 70 Flaschen Wein und Sekt, die überwiegend von Rheinhessenwein e.V. und Pfalzwein e.V. zur Verfügung gestellt wurden.

Sie sind ein Patengeschenk des SGD Süd-Präsidenten an das Überwinterungsteam der Neumayer-Station III in der Antarktis und haben eine 14.000 Kilometer weite Reise vor sich.

Präsident Hannes Kopf hatte beim Vernageln der Kiste Unterstützung von der Pfälzischen Weinkönigin Saskia Teucke und der Rheinhessischen Weinkönigin Eva Müller. Auch der Neustadter Oberbürgermeister Marc Weigel hat mit Hand angelegt. Schließlich fand die Versandaktion vor dem Neumayer-Denkmal im Neustadter Afrika-Viertel statt. Georg von Neumayer war ein berühmter Forscher aus der Pfalz und hat in Neustadt an der Weinstraße gelebt. (Die Eigentümerfamilie des Wohn- und Sterbehauses Neumayers in der Hohenzollernstraße war bei der Vernagelung auch mit dabei.)
„Ich freue mich ganz besonders, dass 4 Überwinterer der Neumayer Station III hier sind und vom Leben und Arbeiten im ewigen Eis berichten,“ betont Hannes Kopf.
„Wir sind alle Vier Teil des Überwinterungsteams 2020 und waren von Dezember 2019 bis März 2021 auf der Neumayer Station stationiert. Pandemiebedingt waren wir rund 11 Monate alleine,“ sagt Roman Ackle, der für die Fachgebiete IT und Kommunikation zuständig war. Julia Loftfield berichtete von Ihrem Forschungsschwerpunkt „Luftchemie“ und Anna-Marie Jörss  aus der Meteorologie. Interessant waren die Berichte zum Gewächshausprojekt, in dem Gemüse und Salat angepflanzt werden. Und was Stations-Koch Wanderson De Almeida Santos daraus zubereitet hat. Übrigens wird die Weinkiste am höchsten Feiertag in der Antarktis, dem Mittwinterfest, geöffnet und der Koch kreiert ein besonderes Menü zu den Weinen.

Dieses Weinpräsent geht auf Initiative des ehemaligen Regierungspräsidenten der Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz, Dr. Paul Schädler, zurück, der 1984 erstmals eine Weinkiste an das Überwinterungsteam in die Antarktis verschickt hat. Prof. Dr. Hannes Kopf führt diese Tradition mit Freude fort, um an den bayrisch-pfälzischen Namensgeber der Forschungsstation, Georg von Neumayer, zu erinnern.

Georg von Neumayer ist ein pfälzischer Polarforscher, der in Kirchheimbolanden geboren wurde und in Neustadt an der Weinstraße lebte. In Weisenheim am Berg hatte er eine Sommerresidenz.
Die Kiste wird mittels Spedition nach Bremerhaven zum Alfred-Wegener-Institut gebracht und von dort mit dem Eisbrecher „Polarstern“ bis zur Schelfeiskante in der Antarktis transportiert.
­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Die Weine wurden von Pfalzwein e.V. und Rheinhessenwein e.V. zur Verfügung gestellt. Diese Weine können Sie den Listen im Anhang entnehmen.

Weitere Weine:
Weinspende des Afrika-Viertel-Vereins in Neustadt: Im Neustadter Afrika-Viertel erinnert ein Denkmal an das Wirken des Pfälzer Polarforschers Georg von Neumayer. Vor diesem Denkmal fand die Versandaktion statt.

Pinguin-Wein: Der Pinguinwein wird vom Sphenisco-Verein vertrieben, um ein Artenschutzprojekt zum Erhalt der Humboldt-Pinguine zu unterstützen. Der Wein stammt vom Weingut Ramsel aus Kirrweiler in der Pfalz.

Zellertal Secco: Das Zellertal verbindet auf einer Länge von fast 20 Kilometern die Region zwischen Worms am Rhein und dem Donnersberg in der Pfalz. Schließlich wurde Georg von Neumayer in Kirchheimbolanden im Donnersbergkreis geboren. Das Zellertal zählt heute noch als das einzige Tal Deutschlands, in dem zwei Weinanbaugebiete – nämlich Rheinhessen und die Pfalz - liegen.

Wein aus Weisenheim am Berg: Weingut Messer-Krämer aus der Nachbarschaft der Sommerresidenz Neumayers.