SGD Süd-Präsident Hannes Kopf: Per Videochat in die Antarktis - 40. „Geburtstag“ der Georg von Neumayer - Station

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) Prof. Dr. Hannes Kopf hat sich heute per Videoschalte mit dem Team der Neumayer-Station III in der Antarktis unterhalten. Hannes Kopf hatte im August letzten Jahres eine riesige Weinkiste mit 70 Flaschen Wein aus der Pfalz und Rheinhessen an das Überwinterungsteam geschickt.

Diese Kiste wurde jetzt am 21. Juni - dem traditionellen Mittwinterfest auf der Südhalbkugel - von dem Team geöffnet. Die längste Nacht des Jahres ist geschafft, die Sonne ist wieder kurz am Horizont zu erahnen. Grund genug, dass die Sonnenwende in der Antarktis sehnsüchtig erwartet und dann auch gebührend gefeiert wird.

Präsident Hannes Kopf fragte nach: „Wie haben die Weine geschmeckt? Sind alle Flaschen heil angekommen? Haben die Weine ein bisschen Sehnsucht nach dem Sommer in der Heimat geweckt?“ Am Mittwinterfest hat das Team zum Käsefondue unter anderem eine Flasche Riesling aus der Pfalz genossen. Stationsleiter und Arzt Dr. Peter Jonczyk bedankte sich im Namen des Überwinterungsteams mit den Worten: „Die Weine, die wir bisher gekostet haben, sind hervorragend. Uns ist ganz warm ums Herz geworden. Zu wissen, dass fern der Heimat so viele Menschen an uns und vor allem an den Mann denken, dem wir diese Partnerschaft zu verdanken haben, Georg von Neumayer, ist einfach überwältigend.“

Vor 40 Jahren - im Jahr 1981 - hatte Deutschland eine Forschungsstation in der Antarktis errichtet und auf den Namen des pfälzischen Klima- und Polarforschers Georg von Neumayer getauft. Inzwischen ist zwar bereits die dritte Station mit moderner Technik im ewigen Eis in Betrieb, aber der Name mit der Verbundenheit in die Pfalz ist geblieben: Georg von Neumayer Station III. Um diesen Pfälzer Forscher in Erinnerung zu behalten und auch um seine Forschungsarbeiten zu würdigen, hat die damalige Bezirksregierung Rheinhessen-Pfalz im Jahre 1984 eine Patenschaft für die Station übernommen und seither wird dieser Weingruß in die Antarktis geschickt.  Neumayer wurde in Kirchheimbolanden geboren, lebte in Neustadt an der Weinstraße und hatte eine Sommerresidenz in Weisenheim am Berg.

Der 21. Juni, der Tag der Sonnenwende, ist übrigens auch der Geburtstag von Neumayer, der 1826 geboren wurde.

Und als drittes Jubiläum ist auch beachtlich: am 23. Juni vor 60 Jahren ist der Internationale Antarktisvertrag in Kraft getreten.

An der Videokonferenz in die Antarktis, wo zurzeit um die Minus 30 Grad herrschen, nahmen neben dem Stationsleiter auch noch der Koch, die Funkerin und eine Luftchemikerin teil. Natürlich wurde über die Forschungsprojekte gesprochen, die sich schwerpunktmäßig auch mit Themen wie Klimawandel und Klimaschutz befassen.

Die Weine werden überwiegend von Rheinhessenwein e.V. und Pfalzwein e.V. zur Verfügung gestellt. Hannes Kopf hat noch verraten, dass bereits die Vorbereitungen für die Vernagelung der Kiste 2021 laufen: „Ich werde die Weinköniginnen für den Versand der Kiste nach Neustadt an der Weinstraße einladen, wo Neumayer gelebt hat und noch ein Denkmal an ihn erinnert. Auch ein ehemaliger Überwinterer wird dabei sein.“