Tom Schumacher für unermüdlichen Einsatz geehrt

Peter-Josef „Tom“ Schumacher aus Bingen am Rhein hat die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Am Donnerstag wurde ihm die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer ausgestellte Urkunde zusammen mit der Medaille in den Räumen der Kreisverwaltung vom Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Prof. Dr. Hannes Kopf, übergeben.

In seinem Wohnort Bingen am Rhein ist der 71-jährige Peter-Josef Schumacher vor allem unter seinem Rufnamen „Tom“ bekannt. 1963 trat er seine Tätigkeit bei der Deutschen Bundespost an. Als Schalterbeamter beim Postamt Ingelheim wurde er unter seinem Rufnamen, den er ursprünglich von seinem Vater hatte, schnell bekannt. Im gleichen Jahr trat er in die Deutsche Postgewerkschaft ein.

Mittlerweile bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aktiv, gilt Schumacher als in 55 Jahren mit reichlich Erfahrung ausgestattetes Urgestein der gewerkschaftlichen Organisation in Rheinhessen. Von den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts bis zu seinem Ruhestand war Schumacher als Personal- bzw. Betriebsrat aktiv und scheute auch harte Auseinandersetzungen nicht. Für seinen selbstlosen Einsatz erwarb er sich großes Ansehen bei den Kolleginnen und Kollegen.

Auch kommunalpolitisch nutzte Schumacher seine Erfahrungen. Für die SPD gehört er seit 20 Jahren dem Binger Stadtrat an und ist unter anderem Mitglied im Sport- Umwelt- und Landwirtschaftsausschuss. Zudem gehört er der Demografie-AG sowie dem Zweckverband Gewerbepark Bingen-Grolsheim an.

Seit einiger Zeit betreut Schumacher eine Familie aus Syrien und ist Ansprechpartner für alle behördlichen Fragen. Zudem ist er Vorstandsmitglied der TuS Dromersheim, leitet als Vorsitzender den AWO-Ortsverein in Bingen und ist Mitglied im Vorstand des Binger Seniorenbeirats sowie stellvertretender Vorsitzender der ver.di-Senioren.

„Hilfe und Unterstützung für andere haben Sie sich zur Aufgabe gemacht. Selbstlos und ausgleichend sind Attribute, mit denen Sie von jenen Menschen beschrieben werden. Bei all dem wird immer wieder Ihr außerordentlicher Sinn für Gerechtigkeit hervorgehoben. Es ist mir eine große Freude, dieses herausragende Engagement und diesen selbstlosen Einsatz mit der Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz würdigen zu dürfen“, so Hannes Kopf in seiner Laudatio.