Geplante Erweiterung von Möbel Martin Zweibrücken - Ausgesetzte Verfahren werden wieder aufgenommen

Das Einrichtungshaus Möbel Martin in Zweibrücken plant eine Erweiterung von 24.000 m² auf 35.000 m² Verkaufsfläche. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd als obere Landesplanungsbehörde prüft das Vorhaben auf die Raumverträglichkeit und führt ein Zielabweichungsverfahren durch.

Für die Dauer der Erarbeitung einer gutachterlichen Stellungnahme waren das Raumordnungsverfahren und das Zielabweichungsverfahren ausgesetzt worden (siehe unsere Pressemeldung vom 21. März 2019). Diese gutachterliche Stellungnahme liegt jetzt vor. Die beiden Verfahren werden nun wieder aufgenommen.

Nach Auswertung der damals eingegangenen schriftlichen Stellungnahmen hatte sich gezeigt, dass vor einer abschließenden Entscheidung noch weitere Untersuchungen zu den Auswirkungen des Vorhabens erforderlich sind.