Neubau eines Wasserbehälters im Wasserwerk Kandel

Neustadt an der Weinstraße/Kandel - Die SGD Süd hat jetzt den Verbandsgemeindewerken Kandel die Genehmigung erteilt, auf dem Gelände des Wasserwerkes Kandel einen zusätzlichen Trinkwasserbehälter mit einem Volumen von 700 Kubikmetern zu bauen.

Aus einer Studie zur Sicherung der Trinkwasserversorgung in der Verbandsgemeinde Kandel hat sich ergeben, dass ein zusätzliches Speichervolumen erforderlich ist. Als günstigste Variante hierfür stellte sich der Bau eines zusätzlichen Behälters mit 700 Kubikmetern Nutzinhalt heraus. Auf dem Gelände des Wasserwerkes Kandel wurde beim seinerzeitigen Bau bereits eine Fläche für einen zweiten Wasserbehälter freigehalten, so dass sich eine Standortsuche erübrigte. Der neue Behälter soll in Stahlbetonweise spiegelbildlich zu dem vorhandenen Behälter gebaut werden.

Die Verbandsgemeindewerke Kandel betreiben eine gut funktionierende Verbundversorgung, die sich aus den Gewinnungsgebieten Kandel und Steinweiler mit Grundwasser versorgt. Das Rohwasser wird mit mehrstufigen Aufbereitungsanlagen belüftet und von Eisen und Mangan befreit, so dass das Trinkwasser in allen Belangen der Trinkwasserverordnung entspricht. In den kommenden Jahren sind ein Ersatzbrunnen im Gebiet Steinweiler sowie die Optimierung der dortigen Aufbereitungsanlage geplant. Mit Realisierung sämtlicher Vorhaben ist die Trinkwasserversorgung im Verbundbereich Kandel zukunftssicher aufgestellt.

Die Baukosten für den Behälter betragen etwa 730 000,-- Euro.