Präsident Seimetz ehrt Dr. Horst Nitsch aus Speyer

Neustadt/Speyer – Für ehrenamtliches Engagement zur Förderung der Gemeinschaft hat Dr. Horst Nitsch die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz erhalten. Durch den Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Prof. Dr. Hans-Jürgen Seimetz, wurde ihm die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer ausgestellte Urkunde sowie die zugehörige Medaille am Donnerstag in Neustadt überreicht.

„Sie haben sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit besondere Verdienste um die Gesellschaft erworben“, würdigte Seimetz den 1935 in Berlin geborenen Nitsch, der seit vielen Jahrzehnten an unterschiedlichen Orten in der Pfalz gelebt hat.

In Ludwigshafen gehen die Jugendfarm, das Spielmobil und einige Abenteuerspielplätze auf seine Ideen zurück. Für die dortige Volkshochschule organisierte er Sonderprogramme und Großveranstaltungen.

In Frankenthal war er Mitglied im Stadtrat, Presbyter des ökumenischen Gemeindezentrums, Mitglied des Bezirkskirchenrats sowie stellvertretender Vorsitzender der Bezirkssynode.

In der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) der SPD war er Landesvorsitzender und Mitglied im Bundesvorstand, später Unterbezirksvorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus.

Nach einem erneuten Wohnsitzwechsel wurde er in Speyer heimisch und dort Schriftführer der SPD-Stadtratsfraktion. Bis heute organisiert er gerne Studienfahrten ins In- und Ausland. Und auch bei der Speyrer Volkshochschule, bietet er seit Jahrzehnten zahlreiche Kurse an, auch wenn er es auf Anraten seines Arztes nun etwas ruhiger angehen lassen möchte.

Seimetz sagte in seiner Laudatio: „Ihr engagiertes Wirken ist beeindruckend und Ihre Ehrung ein berechtigter Beitrag zur Anerkennungskultur des Landes Rheinland-Pfalz. Ich gratuliere Ihnen jedoch nicht nur sehr herzlich zu dieser hohen Auszeichnung, sondern auch zu Ihrem 83. Geburtstag, den sie erst Anfang der Woche feiern durften.“