SGD Süd weist Naturschutzgebiet "Wiesen am Layenhof - Ober-Olmer Wald" aus

Neustadt an der Weinstraße/Mainz-Bingen - Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) hat das Naturschutzgebiet "Wiesen am Layenhof - Ober-Olmer Wald" ausgewiesen.

Das Naturschutzgebiet hat eine Größe von rund 533 Hektar und umfasst Teile der Gemarkung Finthen, der Stadt Mainz, der Verbandsgemeinden Heidesheim und Nieder-Olm sowie Teile der Gemarkungen Wackernheim, Essenheim und Ober-Olm.

Die SGD Süd sieht im Bereich der Wiesen am Layenhof den Schutzzweck insbesondere in der Erhaltung, Entwicklung und Wiederherstellung von Magerwiesen, Halbtrocken-, Straußgras-, Silikattrocken- und Borstgrasrasen sowie Streuobstwiesen und Magerweiden. Ebenso liegt der Schutzzweck in der Erhaltung und Entwicklung von angrenzenden Wäldchen, Baumhecken, Gebüschen und Gehölzstrukturen. Beides dient als Standort und Lebensraum typischer, seltener und gefährdeter wildlebender Pflanzen und Tiere sowie deren Lebensgemeinschaften.

Im Bereich des Ober-Olmer Waldes, der zugleich auch Natura 2000-Gebiet ist, liegt der Schutzzweck in der Erhaltung und Wiederherstellung von standortheimischem Laubwald, eines kleinräumigen artenreichen Borstgrasrasens, Mäh- und Magerwiesen sowie Heide und Kleingewässern. Der Schutzzweck liegt auch in der Erhaltung bzw. Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustandes für den Lebensraumtyp "Trockenrasen" mit Orchideenreichtum und Borstgrasrasen sowie Trockene Heiden, Flachland-Mähwiesen und einem Waldmeister-Buchenwald. Im Wiederbewaldungsbereich westlich des Ober-Olmer Waldes geht es um die Entwicklung und Wiederherstellung von standortheimischem Laubwald. Alle Standorte dienen dem Erhalt gefährdeter wildwachsender Pflanzenarten und auch seltener oder gefährdeter wild lebender Tierarten wie hier beispielsweise dem Hirschkäfer und der Bechsteinfledermaus.

Für das ausgewiesene Naturschutzgebiet gelten zahlreiche Schutzbestimmungen, insbesondere sind alle Handlungen verboten, die zu einer Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung des Gebietes oder von Bestandteilen des Gebietes führen können und dem Schutzzweck zuwiderlaufen.

Die Schutzbestimmungen gelten nicht für den Bereich der derzeit militärisch genutzten Flächen. Dort treten sie erst mit Beendigung der militärischen Nutzung in Kraft. Zur Zeit ist ein Teilbereich des Schutzgebietes von den US-Streitkräften als Standortübungsgelände Mainz-Finthen genutzt.