Speyerbach wird durchgängig:

Neustadt an der Weinstraße/Dudenhofen - Die SGD Süd erteilt die Genehmigung für den Bau eines Verbindungsgewässers zwischen Woogbach und Altwiesenbach an der Wingertsmühle in Dudenhofen. Die Durchgängigkeit des Speyerbachs für Wanderfische wie den Lachs und für andere Gewässerorganismen soll über den Woogbach und den Altwiesengraben bei der Wingertsmühle in Dudenhofen hergestellt werden.

Die vom Rhein-Pfalz-Kreis vorgelegte Planung zur Herstellung eines Verbindungsgewässers wurde jetzt von der SGD Süd genehmigt.

Der Woogbach ist als Aal-Vorranggewässer der Priorität 1 ausgewiesen. Die SGD Süd hat Speyerbach und Rehbach außerdem in das Wiederansiedlungsprogramm des Atlantischen Lachses in Rheinland-Pfalz aufgenommen. Schon im Jahr 2015 wurde das Speyerbach-Rehbach-System im Rahmen des Wanderfischprogramms der Internationalen Kommission zum Schutz des Rheines (IKSR) als Vorranggewässer für die Wiederansiedelung des Atlantischen Lachses ausgewiesen.

An der Neumühle in Dudenhofen ist der Fischaufstieg bereits fertig gestellt. Jetzt soll die Wingertsmühle durchgängig gemacht werden. Dazu soll ein Verbindungsgewässer zwischen Woogbach und Altwiesengraben angelegt werden. Der Altwiesengraben mündet ungefähr 200 Meter unterhalb der Wingertsmühle in den Woogbach. Über den Altwiesengraben und das Verbindungsgewässer zum Woogbach kann die Wingertsmühle von den Wasserlebewesen umgangen werden. Die etwa 90 Meter lange Strecke wird als Raugerinne mit Beckenstrukturen angelegt (Raugerinne-Beckenpass). Die Baukosten liegen bei 226.000 Euro.

Der Speyerbach und seine Teilungen in weitere Gewässer:

Der Woogbach ist Teil des Gewässersystems Rehbach/Speyerbach. Er entsteht aus der Teilung des Speyerbachs an der Hanhofer Scheide rund 10 Kilometer westlich von Speyer.

Der im zentralen Pfälzerwald entspringende Speyerbach wird auf seinem Weg von der Quelle bis zur Mündung mehrfach geteilt:
An der historischen Winzinger Wasserscheide in Neustadt wird der Rehbach abgeteilt und erhält ein Drittel des Wassers. Oberhalb von Lachen-Speyerdorf wird aus dem Speyerbach ebenfalls Wasser ausgeleitet in den Gewässerlauf Erbsengraben-Waldgraben-Bruchgraben-Ranschgraben und an der Hanhofer Scheide wird der Woogbach im Verhältnis eins zu eins vom Speyerbach abgeteilt. Während der Woogbach, auch Nonnenbach genannt, offen durch Speyer fließt, ist der Speyerbach im Bereich der Altstadt schon seit Jahrhunderten verrohrt. Beim Holzmarkt fließen sie wieder zusammen. Das vereinigte Gewässer heißt im letzten Abschnitt wieder Speyerbach und mündet nach etwa 800 Metern in den Rhein.

Da der Speyerbach im Stadtgebiet von Speyer verrohrt ist, wird im Rahmen der Umsetzung der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und des Wasserhaushaltsgesetzes der Woogbach als zu entwickelndes Gewässer für die Programmteile "Hydromorphologie" und "Durchgängigkeit" berücksichtigt. Er ist WRRL-Schwerpunktgewässer sowie Bestandteil des Entwicklungskonzeptes "Ökologische Durchgängigkeit Rheinland-Pfalz".