© SGD Süd

© SGD Süd

Ausbildung
Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd versteht sich als eine moderne Dienstleistungsbehörde, die für die Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben motivierte und leistungsbereite Nachwuchskräfte ausbildet.

 

Sie

  • besitzen die Hochschulreife oder Fachhochschulreife
    oder
  • sind eine beruflich qualifizierte Person die die Voraussetzungen nach § 13 Abs. 3 des Verwaltungsfachhochschulgesetztes in Verbindung mit der hierzu erlassenen Rechtsverordnung erfüllt?

Dann bieten wir Ihnen ein Bachelor-Studium als Beamtenanwärterin/Beamtenanwärter  für den Zugang zum dritten Einstiegsamt der Laufbahn Verwaltung und Finanzen
(Info-Broschüre)


Sie besitzen

  • einen qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife)
    oder
  • die Qualifikation der Berufsreife und eine abgeschlossene Berufsausbildung
    oder
  • die Qualifikation der Berufsreife und eine abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis?

Dann bieten wir Ihnen eine 2-jährige komprimierte Ausbildung als Beamtenanwärterin/Beamtenanwärter für den Zugang zum zweiten Einstiegsamt der Laufbahn Verwaltung und Finanzen
(Info-Broschüre)

Einstellungen für das 2. Einstiegsamt erfolgen nur in ungeraden Jahren (z.B. 2019, 2021 usw.)


Auswahlverfahren:

In den Monaten Juni bis August werden in der SGD Süd Online-Tests (Intelligenz-Struktur-Tests) durchgeführt. Im Anschluss an diese Tests folgen im Oktober und November Vorstellungsgespräche, in denen letztendlich die Vergabe der Anwärter- bzw. Ausbildungsstellen festgelegt wird.
Ende des Auswahlverfahrens: voraussichtlich im Dezember eines jeden Jahres 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerbungen richten Sie bitte bis spätestens 30. August eines jeden Jahres an:

Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd
- Personalmanagement -
Friedrich-Ebert-Straße 14
67433 Neustadt an der Weinstraße

Für alle Bewerbungen (auch um Praktikumsplätze) gilt:

Aus Kostengründen kann eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen grundsätzlich nicht erfolgen. Es sollen daher keine Originale sowie Bewerbermappen eingereicht werden. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen nach datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet.

Praktikum

Im Rahmen unserer Kapazitäten besteht grundsätzlich die Möglichkeit, die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd im Rahmen eines Praktikums näher kennen zu lernen. Interessierte können so Einblicke ins Berufsleben erhalten und erste berufliche Erfahrungen sammeln.

Wenn Sie sich bewerben möchten, sollte Ihre Bewerbung folgendes enthalten:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • konkreter Praktikumszeitraum
  • für welches Referat Sie sich interessieren
  • Pflichtpraktikum oder freiwilliges Praktikum
  • Interessensschwerpunkte


Nach Erhalt der Unterlagen werden die Einsatzmöglichkeiten in dem von Ihnen bevorzugten Referat geprüft. Wir bitten um Verständnis, dass dies ein wenig Zeit in Anspruch nehmen kann.

Ausbildung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare in der Pflichtstation Verwaltung

Zuweisungsverfahren

Die vom Oberlandesgericht Zweibrücken der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd zur Ausbildung in der Pflichtstation Verwaltung zugeteilten Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare weisen wir den Ausbildungsstellen in unserem Zuständigkeitsbereich zu.

Die Zuweisungen erfolgen zweimal jährlich für die Zeiträume vom 1. April bis 31. Juli sowie vom 1. Oktober bis 31. Januar. Hinsichtlich der Ausbildungsstellen können bei der SGD Süd Zuweisungswünsche bis zum 31.01. und 31.07. gemeldet werden. Im Rahmen der Möglichkeiten wird versucht, den Wünschen zu entsprechen. Ein Anspruch auf einen bestimmten Ausbildungsplatz besteht jedoch nicht.

Gemäß § 26 Absatz 1 der Juristischen Ausbildungs- und Prüfungsordnung (JAPO) erfolgt die Ausbildung bei einer Direktion, einer Kreisverwaltung, einer sonstigen Kommunalverwaltung, einem Gericht der Verwaltungsgerichtsbarkeit oder einer anderen Stelle, die das für die Ausbildung im öffentlichen Dienst zuständige Ministerium zugelassen hat.

Regelmäßige Ausbildungsstellen im Zuweisungsbereich der SGD Süd nach § 26 Absatz 1 JAPO sind:

  • Kreisverwaltung Bad Dürkheim
  • Kreisverwaltung Donnersbergkreis (Kirchheimbolanden)
  • Kreisverwaltung Germersheim
  • Kreisverwaltung Kaiserslautern
  • Kreisverwaltung Kusel
  • Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis (Ludwigshafen)
  • Kreisverwaltung Südliche Weinstraße (Landau)
  • Kreisverwaltung Südwestpfalz (Pirmasens)
  • Stadtverwaltung Frankenthal
  • Stadtverwaltung Kaiserslautern
  • Stadtverwaltung Landau
  • Stadtverwaltung Ludwigshafen
  • Stadtverwaltung Neustadt
  • Stadtverwaltung Pirmasens
  • Stadtverwaltung Speyer
  • Stadtverwaltung Zweibrücken
  • Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd
  • Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Neustadt

Zwischen der SGD Süd und den oben aufgeführten Stellen bestehen Ausbildungsvereinbarungen, d.h. Sie nennen uns einen Erst- und einen Zweitwunsch und wir regeln alles Weitere mit den Behörden. Es ist daher nicht erforderlich, dass Sie sich mit den einzelnen Ausbildungsstellen vor der Zuweisung in Verbindung setzen.

Darüber hinaus wurden in Rheinland-Pfalz vom Ministerium des Innern und für Sport nach § 26 Absatz 1 JAPO weitere Stellen zur Ausbildung in der Verwaltungspflichtstation zugelassen:

  • Finanzämter
  • Industrie- und Handelskammern
  • Landeskriminalamt
  • Landesuntersuchungsamt
  • Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung
  • Landesbetrieb Mobilität
  • Polizeipräsidien
  • Universitätsverwaltungen
  • Verwaltung der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
  • Handwerkskammern
  • Statistisches Landesamt
  • Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation
  • Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
  • Landwirtschaftskammer
  • Gemeinde- und Städtebund

Sofern keine Vereinbarung zwischen der SGD Süd und der Ausbildungsstelle besteht, müssen Sie sich selbst an die Wunschausbildungsbehörde wenden, um zu erfragen, ob dort eine Ausbildung möglich ist. Für die Zuweisung benötigen wir dann eine schriftliche Bestätigung der Ausbildungsstelle, dass die Ausbildung übernommen wird und die Betreuung durch eine Volljuristin oder einen Volljuristen gewährleistet ist.


Gemäß § 19 Absatz 3 JAPO kann die Ausbildung in der Pflichtstation Verwaltung auch bis zu drei Monate bei einem Gericht der allgemeinen oder einer besonderen Verwaltungsgerichtsbarkeit oder bis zu vier Monate an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer stattfinden. Der Antrag auf Überweisung an ein solches Gericht oder an diese Hochschule muss spätestens zwei Monate nach Beginn der Pflichtstation Zivilrechtspflege bei der Präsidentin oder dem Präsidenten des jeweils zuständigen Oberlandesgerichts eingegangen sein.

Auch ist eine Ausbildung in einem anderen Bundesland möglich. Nach § 16 Absatz 1 JAPO kann die Präsidentin oder der Präsident des Oberlandesgerichts die Rechtsreferendarin oder den Rechtsreferendar mit Zustimmung der Präsidentin oder des Präsidenten des beteiligten Oberlandesgerichts für einzelne Ausbildungsabschnitte als Gast in einen anderen Oberlandesgerichtsbezirk in der Bundesrepublik Deutschland überweisen. Wird die Ausbildung in der Pflichtstation Verwaltung davon betroffen, so erfolgt die Überweisung im Benehmen mit der nach § 15 Abs. 2 Nr. 3 zuständigen Direktion.

Der Einführungslehrgang

Zu Beginn der Ausbildung findet ein mehrtägiger Einführungslehrgang statt.
In bewusster Abgrenzung zur Tätigkeit einer Richterin/eines Richters und Hinführung zu einer praktischen Ausbildung wird insbesondere die Arbeitsweise der Verwaltung erläutert.
Der Einführungslehrgang gibt aber auch Hinweise zur Ausbildung (u.a. auch zu den verschiedenen Stationen) und zu allgemeinen rechtlichen Themengebieten (Aufbau eines Tatbestandes, Aufbau eines Widerspruchsbescheids und Urteils, praktische Klausur).

Arbeitsgemeinschaften

Für den Zeitraum der Verwaltungspflichtstation weist die SGD Süd die Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare einer der eingerichteten Arbeitsgemeinschaften zu. Die Arbeitsgemeinschaften werden von mehreren Arbeitsgemeinschaftsleitern geleitet. Bei der Auswahl der Leiterinnen und Leiter wurde darauf geachtet, dass diese mit dem Stoffgebiet, aufgrund jetziger oder früherer praktischer Tätigkeiten, besonders vertraut sind.

Downloads:

Urlaubsblatt

Reisekostenabrechnung

Ausbildungsnachweis Pflichtstation Verwaltung


Ansprechpartner

Ausbildung

Anja Hohl
Telefon 06321 99-2108

Praktikum

Nadine Busch
Telefon 06321 99-2415

Rechtsreferendarinnen / Rechtsreferendare

Barbara Pauls
Ausbildungsleiterin
Telefon 06321 99-2208

Ute Cremer
Betreuung
Telefon 06321 99-2107

Nadine Busch
Stellvertreterin
Telefon 06321 99-2415

Bachelor-Studium Drittes Einstiegsamt

Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz in Mayen

Ausbildung Zweites Einstiegsamt

Zentrale Verwaltungsschule Rheinland-Pfalz in Mayen