© SGD Süd

Aktion Grün

„Aktion Grün“ mit der SGD Süd

Ziele der „Aktion Grün“ des Landes Rheinland-Pfalz sind: Lebensräume erhalten und verbinden, Artensterben stoppen!

Weiter ...
Foto: Norbert Scharf

© Stadtverwaltung Pirmasens

Pyrotechnik

Aktuell: Feuerwerkssaison beginnt

Die SGD Süd ist die nach dem Sprengstoffgesetz zuständige Behörde für die Anzeigen zum Abrennen von gewerblichen Feuerwerken. Die Inhaber einer Erlaubnis oder eines Befähigungsscheines nach dem Sprengstoffgesetz müssen Feuerwerke der Kategorien F2 („Silvesterfeuerwerk“), F3 („mittleres Feuerwerk“) und F4 („Großfeuerwerk“) zwei Wochen vorher bei der SGD Süd anzeigen.

Weiter ...

© Staatskanzlei RLP/ Sämmer

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Präsidium der Oberrheinkonferenz tagt in der Villa Ludwigshöhe

Das Präsidium der Oberrheinkonferenz hat am Freitag, 4. Mai, erstmals unter rheinland-pfälzischer Präsidentschaft in Edenkoben getagt. Werner Schreiner, Beauftragter von Ministerpräsidentin Malu Dreyer für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, begrüßte seine baden-württembergischen, französischen und schweizerischen Kollegen aus den Regierungs- und Verwaltungsbehörden.

Weiter ...

© SGD Süd

Struktur und Genehmigungsdirektion Süd

Die SGD Süd

Gewerbeaufsicht, Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Bodenschutz sowie Raumordnung, Naturschutz und Bauwesen stehen in der SGD Süd gemeinsam für kompetente und nachhaltige Verfahren und Entscheidungen.

Mehr über uns

Aktuelle Nachrichten

Als Behörde der Mittelinstanz zwischen Ministerien und den Kommunalverwaltungen arbeiten wir im südlichen Rheinland-Pfalz für die Menschen und die Umwelt in dieser Region

Broschüre SGD Süd Kompakt © SGD Süd

In dieser Broschüre finden Sie Stichpunkte zu unseren Aufgaben, wichtige Kontaktdaten, das Organigramm und den räumlichen Zuständigkeitsbereich.

Wegen eines laufenden Nachprüfungsverfahrens zur Vergabe der Fischereirechte am Rhein, hat die SGD Süd die Fischereierlaubnisscheine in eigener Zuständigkeit drucken lassen und gibt diese über Ausgabestellen aus.

Am 31. Mai 2018 endet die dritte und letzte Registrierungsfrist unter der REACH-Verordnung. Mit Ablauf dieses Datums müssen alle Stoffe, die in Europa mit einer Menge von mehr als einer Tonne pro Jahr importiert (aus Ländern, die nicht dem Europäischen Wirtschaftsraum EWR angehören) oder hergestellt werden bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) registriert sein.

Nach oben